re:PLAY und re:ACT – Strategien des Spielens in den Produktionen von Rimini Protokoll

game-theater-2

Wir alle spielen Theater, meint der Soziologe Ervin Goffman. Wir stammen alle vom “homo ludens” ab, meint Johan Huizinga. Und trotzdem sind wir immer wieder erstaunt, wenn im Theater tatsächlich gespielt wird.

Wie geht das Medium Theater mit dem Spiel, dem Game und den Möglichkeiten der Gamification um? Wie könnte/müsste “theatrales Gamen” gestaltet werden, damit es nicht nur Geschichten anders erzählt, sondern andere (neue, zukünftige) Erfahrungen für die Mitspieler*innen/Zuschauer*innen generiert?

Das Theaterkollektiv Rimini Protokoll beschäftigt sich seit Jahren mit verschiedenen Formen des “Spiels” auf Bühnen und außerhalb des Theaters. Simulationen, Regeln, Abläufe, Rollenwechsel, Handlungsanweisungen sind Begriffe, die unterschiedliche Produktionen beschreiben, deren Dokumentationen wir uns ansehen und besprechen. Es sind aber auch die Begriffe, die uns zu verschiedenen praktischen Tryouts führen werden.

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Einen Kommentar hinterlassen

Termin/e

  • 02.11.2018 16:00-18:00 Uhr

Personen

Personen bei re:PLAY und re:ACT – Strategien des Spielens in den Produktionen von Rimini Protokoll