Artist Talk: Alineaire

vlcsnap-00088-1024x576

Alineaire ist ein französisches Künstlerkollektiv, das Videospiele als Kunst begreift. Das Kollektiv wurde 2013 auf Anregung von Rémy Sohier gegründet, nachdem er am Festival “Retro (no) Future” teilgenommen hatte. Ziel ist es, experimentelle und künstlerische Videospiele zu entwickeln und zu diskutieren. Dabei legen die Mitglieder ihren Fokus auf den kollaborativen Entstehungsprozess und die Verwendung und Verteidigung des Kunstbegriffs für digitale Spiele.

Dafür stellen sie ihre Arbeiten aus, nehmen an Konferenzen teil, arbeiten als Kuratoren und geben Workshops zur Erstellung von Games oder digitaler Kultur. Die Zusammenarbeit mit der französischen Flüchtlingsorganisation “La Cimade” ermöglichte es dem Künstlerkollektiv, mit den Fähigkeiten von Games zu experimentieren, um das Bewusstsein für ein starkes gesellschaftliches Thema – die Migration – zu schärfen. Im Artist Talk berichten die Künstler Rémy Sohier und Henri Morawski  von den Hintergründen des Spiels “Fuir la guerre”, welches auch in der Ausstellung von PLAY18 gespielt werden kann.

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Einen Kommentar hinterlassen

Termin/e

  • 03.11.2018 16:30-17:30 Uhr

Personen bei Artist Talk: Alineaire