PLAY Ausstellung

38053529256_795a31794c_z

Seit Menschengedenken wird dem „Bösen“ und dem „Unbekannten“ eine Form gegeben. Aus dem symbolischen schwarzen Nichts, der bedrohlichen Steinzeitnacht, wurden die wildesten Fantasiefiguren: Monster, die die Sorgen und Ängste ihrer jeweiligen Generation abbildeten und oft eigene Geschichten – manchmal sogar einen ganzen Kosmos – entwickelten. Von blitzewerfenden alten Göttern und zahllosen morallehrenden Sagengestalten über drollige japanische Geister, Pest-Vampire und den lustsüchtigen Dorian Gray bis zum weißen Hai, dem von der KI Skynet erschaffenen Terminator oder den Robo-Bienen aus Black Mirror. Monster sind ein Abbild ihrer Zeit – doch wer gibt ihnen ihre Form und wer entscheidet, was ein Monster ist?

In der Ausstellung gibt es Spiele, in denen kreative Monster besiegt werden müssen. Spiele mit guten, drolligen Monstern und anderen Fabelwesen. Spiele, deren Monster erkennbare Metaphern sind. Spiele, bei denen Monster nicht direkt greifbar, aber unterschwellig präsent sind, und Spiele, die böse Monster vorstellen, die es zu hinterfragen gilt.

Des Weiteren sind in der Ausstellung auch die Nominierten des Creative Gaming Award 2019 zu finden! So kann bis zur Award Show noch mitgefiebert werden, wer die Preise mit nach Hause nimmt. Der Publikumspreis wird dabei von den Gästen selbst vergeben – und jedes Werk der kompletten Ausstellung steht zur Wahl!

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Einen Kommentar hinterlassen