Monsterjagd im Kopf

What Remains of Edith Finch, Giant Sparrow (2017)
What Remains of Edith Finch, Giant Sparrow (2017)

Längst haben digitale Spiele schwere Themen wie Depressionen, Suizidalität, Traumata und Angststörungen als Inspiration für sich entdeckt. Mal bilderreich und gespickt mit Metaphern, mal ganz konkret und schonungslos direkt gießen EntwicklerInnen ihre eigenen Erfahrungen in Spiele, um ihre Lebensgeschichten zu teilen oder sie auf diese Weise zu verarbeiten. Titel wie Sea of Solitude, What Remains of Edith Finch, Depression Quest und zahllose weitere können Betroffene eine echte Stütze sein – oder ihnen nachhaltig schaden.

Dieser Workshop soll die TeilnehmerInnen in die facettenreiche Welt der Spiele einführen, die sich um den Themenkomplex „Mental Health“ drehen: Wie gehen Spiele mit diesen Themen um? Welche Motivationen verfolgen EntwicklerInnen mit ihren ganz persönlichen Werken? Und wie sehr kann ein Videospiel Betroffenen wirklich helfen und Nicht-Betroffene aufklären? Auf diese und weitere Fragen soll dieser Workshop gemeinsam mit den TeilnehmerInnen Antworten finden.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Termin/e

  • 16.11.2019 13:00-15:00 Uhr

Personen

Personen bei Monsterjagd im Kopf