KI, Games und Monster

Grafik: Freepik
Grafik: Freepik

Was passiert eigentlich, wenn das Spiel selbst das Monster ist? Wenn Horror, Panik und Angst rein in der Wahrnehmung der Spieler*innen entsteht – ohne dass ihnen ein Monster gegenüber steht?  Der Workshop “KI, Games und Monster” beschäftigt sich mit der Frage, ob Monster tatsächlich manifest existieren müssen – oder sie eigentlich aus der Handlungen der Gegner und Figuren in einem Spiel und damit aus der Spiellogik entstehen. Denn Assoziationen, die Monster bei Spieler*innen auslösen, können Spiele beispielsweise auch durch Komplexität und Überforderung schaffen. Der Workshop setzt sich damit auseinander, welche Herausforderungen durch Künstliche Intelligenz (KI) in Videospielen entsteht und wie diese imaginäre Kraft Monster erschaffen lässt.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Spielort

DIY-Raum

Termin/e

  • 16.11.2019 16:00-18:00 Uhr

Personen bei KI, Games und Monster