Impuls: Mach’ mir den Larry: Über die (un)mögliche Darstellung von Sexismus in Videospielen

Bild: Assemble Entertainment
Bild: Assemble Entertainment

In den späten 80er Jahren suchte der Mittvierziger Larry Laffer die Liebe seines Lebens – oder zumindest nach dem nächsten erotischen Abenteuer.

Durch die Reihe “Leisure Suit Larry” wurde der Protagonist mit seinen anzüglichen Flirtversuchen zur Kultfigur. Mehr als 30 Jahre später holt ihn das Hamburger Entwicklerstudio CrazyBunch zurück und konfrontiert ihn in “Leisure Suit Larry: Wet Dreams Don’t Dry” mit der Gegenwart. Doch wie lässt sich heutzutage ein Spiel über einen Sexisten umsetzen?

Einer der Autoren des Spiels, Maurice Hagelstein, zeigt erste Eindrücke des Spiels und diskutiert anschließend im Gespräch mit dem Journalisten Christian Schiffer, inwiefern der frivole Humor des Möchtegern-Frauenhelden zeitgemäß ist.

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Einen Kommentar hinterlassen

Termin/e

  • 02.11.2018 15:00-16:00 Uhr

Personen bei Impuls: Mach’ mir den Larry: Über die (un)mögliche Darstellung von Sexismus in Videospielen